Was sind Verarbeitungshilfsmittel?

Ein Beispiel für Verarbeitungshilfsmittel sind Enzyme, die gewöhnlich bei der Bierbrauerei eingesetzt werden. Jede Substanz, die nicht als Lebensmittel an sich verzehrt wird, absichtlich für einen bestimmten technischen Zweck in der Verarbeitung von Rohstoffen, Lebensmitteln und deren Zutaten eingesetzt wird, und deren Reste unbeabsichtigt, aber technisch nicht vermeidbar im Endprodukt nachweisbar sind, ist ein Verarbeitungshilfsmittel, vorausgesetzt, sie stellen kein Gesundheitsrisiko dar und haben keine technische Wirkung auf das Endprodukt (das Fleisch oder den Fisch). Ein Verarbeitungshilfsmittel erfüllt seine Aufgabe während des Herstellungsverfahrens, hat jedoch im Endprodukt keine Funktion mehr.